1964 Gründung von Ostfrieslands erstem Transportbetonwerk in Veenhusen, Hauptstraße 8 durch den Bauingenieur Hermann Ulferts.

 

Juni 1965 Stilllegung des Werks in Veenhusen.

Gründung der VETRA GmbH & Co. KG mit Transportbetonwerken in Neermoor und Aurich. Gesellschafter sind Hermann und Albert Ulferts (beide aus Veenhusen), Hermann Beenen (Aurich), Hermann Janssen (Ochtelbur), Pupkes & Diekmann (Aurich), Rolf Trauernicht (Großefehn) und Jakob Schmidt (Leer).

 

Dezember 1965 Konrad Ziese, Baustoffhändler aus Westerstede, wird als Gesellschafter aufgenommen. Gründung von Transportbetonwerken in Westerstede und Rastede.

 

April 1973 Gründung des ersten Deckenwerkes der VETRA BFTW in Neermoor. Beginn der Betonfertigteilproduktion innerhalb der VETRA Gruppe.

 

September 1975 Investition in eine Hallenerweiterung zur Vergrößerung der Kapazitäten der Deckenproduktion.

 

Januar 1977 Fusion mit Transportbeton I.G. Scharff aus Leer.

 

1978 Großbrand im Deckenwerk Neermoor mit einem Schaden von über 1 Mio. DM.

Nach 4 Wochen Produktionsstopp kann die Produktion wieder aufgenommen werden.

 

Mai 1979 Beschlussfassung über die Gründung eines Transportbetonwerkes und Deckenplattenwerkes in Oldenburg. Das Oldenburger Werk wird das modernste Werk seiner Art in Deutschland.

 

Oktober 1980 Gründung von Union-Beton in Emden mit den Gebrüdern Neumann aus Emden und der Figdor KG aus Wilhelmshaven.

 

Oktober 1984 Das Transportbeton- und das Plattenwerk in Oldenburg gehen in Produktion. Neermoor konzentriert sich stärker auf die Produktion von klassischen Betonfertigteilen.

 

1984 VETRA erhält den Auftrag zur Lieferung des Betons für den Emstunnel und liefert aus den Werken in Leer und Neermoor.

 

Dezember 1985 VETRA übernimmt den Geschäftsanteil Transportbeton Scharff

Bohlen & Doyen wird Gesellschafter bei VETRA.

 

1990/1991 Nach der Wiedervereinigung Deutschlands gründet VETRA Transportbetonwerke in Ostdeutschland (Mecklenburg-Vorpommern). Bestehende Werke werden gekauft und teilweise neu errichtet oder aufgerüstet.

Neue Werke entstehen in Teterow, Neubrandenburg, Waren, Röbel und Anklam.

 

Oktober 1992 Beschlussfassung über den Bau eines neuen Transportbeton- und Fertigteilwerkes auf dem Datzeberg in Neubrandenburg.

 

Juni 1993 Baubeginn des neuen Werkes in Neubrandenburg.

 

Juni 1994 Produktionsbeginn in Neubrandenburg.

 

September 1999 Beschlussfassung über den Bau eines Werkes für Doppelwände und Leichtbetonwände in Neermoor; Aufnahme der Produktion im Jahr 2001.

 

2000 Gründung einer Vertriebs- und Planungseinheit für den schwedischen Markt in Helsingborg.

 

Januar 2002 Hermann Ulferts überträgt die Geschäftsführung an Peter Scheele.

 

April 2008 VETRA Transportbeton- und Fertigteilwerke werden an Holcim Beton und Zuschlagstoffe GmbH verkauft.

 

Dezember 2012 Holcim verkauft die Transportbetonwerke der VETRA in Ostfriesland an die Fertigbeton von Saldern GmbH. Alle Fertigteilaktivitäten verbleiben mit der VETRA im 100%igen Besitz der Holcim Deutschland Gruppe.

 

April 2013 Peter Scheele übergibt die Geschäftsführung an Guido Westphal-Ritter.

 

April 2015 Vera Ziegler nimmt ihre Tätigkeit als zweite Geschäftsführerin der VETRA auf.

 

Januar 2016 Holcim Prefab Wanden BV und Holcim Coastal BV gehen mit der VETRA Gruppe in den Fertigteilverbund “OneCPR”.

 

September 2016 Verkauf der VETRA Neubrandenburg (75%) an die fdu (Fertigdecken Union).

 

Oktober 2017 Markus Rentsch tritt in die Geschäftsführung ein.

 

Oktober 2017 VETRA realisiert in den Niederlanden ein Wohnhaus komplett mit einer 16 Zentimeter starken Außendämmung und der Vorbereitung für eine winddichte Fenstermontage vor Ort. In der Angebotsphase wurde das gesamte Bauvorhaben mit dem Kunden detailliert und fachgerecht anhand der Produktionsmethoden im Werk geplant.

 

Dezember 2017 Vera Strauch (vormals Ziegler) scheidet zum Jahresende aus der Geschäftsführung aus.

 

Juni 2018 Serielles Bauen: Das Kundenmagazin perspektiven berichtet über Varex Häuser, die die niederländischen Bauunternehmen Oude Wolbers und Bouwbedrijf van der Fliert bauen. Für bereits über 50 dieser Häuser produzierte VETRA präzise vorgefertigte Wandelemente.

 

Juli 2018 Guido Westphal-Ritter scheidet Ende Juli aus der Geschäftsführung aus. Markus Rentsch führt die Geschäfte weiter.